LoZahnarztpraxis Dr.Klocke  Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie
Einführung in die Implantologie
Was sind Implantate? Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, auf denen festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz verankert werden kann. Implantatgetragener Zahnersatz stellt bei Zahnverlust die hochwertigste und komfortabelste Möglichkeit der Gebissrekonstruktion dar. Seit wann gibt es Implantate? Vor ca. 60 Jahren gab es die ersten ernstzunehmenden Versuche, „künstliche“ Zahnwurzeln in den Kiefer „einzupflanzen“. Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist die Implantologie ein fester Bestandteil der Zahnheilkunde. Welche Vorteile bieten Implantate? Implantate bieten bieten ein Höchstmaß an Kau- und Tragekomfort von Zahnersatz. Sie verhindern den Rückgang von Kieferknochen und erhalten somit die ursprüngliche Form von Mund, Lippe und Wange. Oft kann auf das Abschleifen von gesunden Nachbarzähnen verzichtet werden. Implantate geben dem Patienten das Gefühl, wieder „eigene“ Zähne zu haben und tragen somit wesentlich zu einer Steigerung der Lebensqualität bei. Woraus bestehen Implantate? Implantate bestehen in der Regel aus Titan. Titan ist ein stabiler und sehr gut bioverträglicher Werkstoff, der auch in der Allgemeinmedizin (z.B Hüftprothesen) sehr erfolgreich eingesetzt wird. Eine derzeit noch untergeordnete Rolle spielen Implantate aus Keramik. Welche Einsatzgebiete von Implantaten gibt es? Implantate finden Anwendung als Einzelzahnimplantate als Pfeiler zur Befestigung bzw. Stabilisierung von Einzelkronen, festsitzenden Brücken und Kronenschienen sowie als Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz. Kann jeder Patient Implantate bekommen? Im Prinzip ja. Folgende Faktoren können die Möglichkeit der Implantation jedoch einschränken bzw. den Behandlungsaufwand deutlich erhöhen: - Erkrankungen (z.B Diabetes, Blutgerinnungsstörungen) - ein zu geringes Knochenangebot - mangelnde Mundhygiene des Patienten. Wie viele Implantate brauche ich? Die Anzahl wird durch folgende Faktoren bestimmt: - Anzahl der fehlenden bzw. zu ersetzenden Zähne - Anatomische Voraussetzungen - Kostenfrage Schon zwei Implantate können den Kau- und Tragekomfort beim zahnlosen Kiefer deutlich erhöhen. Wie ist der Ablauf einer Implantation? Nach eingehender Untersuchung (Rö-Aufnahmen, Modell- analyse, Computergestützte 3-D-Planung) und Aufklärung des Patienten wird in einem schmerzfreien, ambulanten Eingriff unter lokaler (örtlicher) Betäubung die Implantation vorgenommen. Wie schnell kann nach einer Zahnextraktion implantiert werden? - Sofortimplantation (Setzen des Implantats am Tag der Extraktion) - verzögerte Sofortimplantation (2-6 Wochen nach Zahnextraktion) - Spätimplantation (4-6 Monate nach Zahnextraktion) Wie lange dauert es, bis das Implantat eingeheilt ist? In Abhängigkeit von der Implantatart, der Größe des Eingriffs und der Knochenqualität muss mit Einheilzeiten von 6 Wochen bis zu 6 Monaten gerechnet werden Wie ist die Erfolgsquote? Laut Literatur liegt die primäre Einheilquote bei über 95%. Weit über 85% aller Implantate sind nach 10 Jahren noch in Funktion. Wie lange halten Implantate? Die Lebensdauer von Implantaten ist mit der Lebensdauer von natürlichen Zähnen vergleichbar. Unzureichend gepflegte Zähne (Implantate) können frühzeitig verloren gehen.
Bei optimaler Zahnpflege, regelmäßiger Vorsorge und gutem allgemeinen Gesundheitszustand können Implantate ein Leben lang halten!
Termin vereinbaren Telefon +49 3491 481114 E-Mail info@dr-klocke.de
Sprechzeiten Mo 8-12 14-18 Di 8-13 Mi 8-12 14-18 Do 9-13 14-17 Fr 8-12 sowie nach Vereinbarung
zurück